Was ist Osteopathie?

 

Der Begriff leitet sich aus den griechischen Wortstämmen osteon (Knochen) und pathos (Leiden) ab.

Der Schöpfer der Methode war der US-Amerikaner Taylor Still.

Osteopathie ist eine medizinisch therapeutische und diagnostische Methode, die über manuelle und sensorische Techniken der Aufdeckung von Funktionsstörungen des Körpers dient.

Osteopathie ist medizinische Wissenschaft. Sie enthält aber auch Elemente aus Philosophie und Kunst.

Zu ihren grundlegenden Annahmen gehören, dass der menschliche Körper als Funktionseinheit zu betrachten ist, mit der grundsätzlichen Fähigkeit durch Selbstregulation sämtlicher Körperfunktionen eine innere Heilung zu bewerkstelligen.

Hierzu dienen die sogenannten osteopathischen manuellen und spirituellen Techniken.

In unserer Praxis werden nur Säuglinge und Kinder osteopathisch behandelt.

Ausnahme: Erwachsene mit Schwindel und/oder Tinnitus.