Die Grundlagen der Ozontherapie

 

Die Ozontherapie ist in der Medizin seit über 70 Jahren bekannt. Sie gewährleistet eine optimale Sauerstoff- und Energieversorgung, zusätzlich ermöglicht sie die Aktivierung der Stoffwechselvorgänge.

 

Diese duale Funktion erklärt die sehr gute Wirkung der Therapie bei vielen Erkrankungen:

  • rheumatische Erkrankungen
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Fettleber)
  • Hauterkrankungen (chronische Ekzeme, Akne)
  • Immunschwäche

und vielen anderen Krankheiten

 

Die stark energetisierende und revitalisierende Wirkung des Ozons unterstützt den Körper bei Stress und nach schweren Krankheiten sowie Operationen. Darüber hinaus bietet sie eine gute Allround-Vorsorge bei Krankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose, Bluthochdruck und erhöhten Blutfettwerten. Auch bei der biologischen Krebsbehandlung kommt Ozon zum Einsatz.

 

"Was Sauerstoff nicht kann, das vermag OZON"